VERLAGSOBJEKTE


Begegnungen

Otto Schmid, Neuenkirch


Bilder als Begegnungsbrücken

Otto Schmids Bildband vermittelt Begegnungen, Begegnungen mit Momentaufnahmen, die Einblicke geben in Sekundenbruchteile des alltäglichen Lebens. In Wut, Schmerz, Monotonie, Einsamkeit und Glück. Es sind Begegnungen mit viel Atmosphäre, es ist oft etwas leichtes mittelmeerisch luftiges darin. Auf keinem Bild fehlt der Mensch, der europäische Mensch des ausgehenden 20. Jahrhunderts in seiner ganzen Grösse und Erbärmlichkeit. In einer reiz- und bilderüberfluteten Welt empfinde ich das beschauliche Blättern in diesem Buch wie eine
wohltuende Rast, im Schatten, bei einem Schluck Wasser oder Wein.
Die Photographien im Buch sind nicht geordnet, sondern erscheinen als Fragmente zufällig aneinandergereiht. Die einzeln festgehaltenen Situationen sind auf sich selbst konzentriert,
doch sind sie beredet, erzählen Geschichten, die, als Ganzes in den Bildband eingebunden,
ein Mosaik ergeben, welches die dem Leben zugrundeliegenden Dimensionen erahnen lässt.
Ich meine, wir brauchen die Bilder von Otto Schmid, weil sie uns die Augen öffnen für das Menschliche in den Menschen.                                                                Hans Moos


Otto Schmid, Neuenkirch. Bildband mit Texten. 105 Seiten. 85 Bilder in Schwarzweiss.
Erschienen 1994. ISBN 3-9520607-0-4. CHF 28.–

© 1994 APT Verlag, Otto Schmid, Postfach 36, CH-6206 Neuenkirch | otto.schmid@datazug.ch




Erinnerungen

Antonio Ceresa, Bildhauer, Sempach


Einblicke in meine Erinnerungen

In Italien, unweit der Schweizergrenze geboren und im Tessin aufgewachsen, kann ich meine südländische Herkunft nicht verleugnen. Als ich 1941, 18-jährig, nach Sempach auswanderte, war ich überzeugt, nach ein paar Jahren wieder in den Süden zurückzukehren. Es kam anders! Heute, nach 57 Jahren, ist meine Heimat Sempach. Das Tessin lebt vorwiegend in meinen Erinnerungen.  Die südländische Mentalität hat Spuren hinterlassen die mich geprägt haben.
Zeichnen war immer meine Leidenschaft. Meine Zeichnungen wollen ein Stück Vergangenheit aus dem Tessin und aus Sempach, meiner zweiten Heimat, in Erinnerung rufen. Vielleicht können sie auch zum Nachdenken anregen. Die kleinen Skulpturen ergänzen die Serie der Zeichnungen und zeigen einen winzigen Teil der unendlichen Möglichkeiten, die Steine zum Bearbeiten bieten.
Es ist mein Anliegen, dankbar zu sein und dafür zu sorgen, dass auch kommende Generationen sich an den Steinen erfreuen können, die von unserer lebendigen Vergangenheit zeugen.                                           Antonio Ceresa                                          

Antonio Ceresa, Sempach. Bildband mit Texten. 140 Seiten. 120 Zeichnungen und Fotografien in Schwarzweiss. Erschienen 1998. ISBN 3-9520607-1-2. CHF 24.–

© 1998 APT Verlag, Otto Schmid, Postfach 36, CH-6206 Neuenkirch | otto.schmid@datazug.ch

Ritter, Helden, Narr und Wunderblume

Joseph Bühlmnann


Erzählte und gelebte Geschichte ein Vorwort

Der Journalist und Lokalhistoriker Joseph Bühlmann (1925-2005) aus Ballwil hat sich ein Leben lang der Geschichtsforschung gewidmet. Davon zeugen ungezählte Beiträge über historische, archäologische, kunstgeschichtliche und heimatkundlieche Themen, die er in den Luzerner Tageszeitungen, in Fachpublikationen und Jahrbüchern und regelmässig auch in der Festbeilage zur Gedenkfeier der Schlacht von Sempach publizierte. Als der unermüdliche Chronist am 9. April 2005 starb, wenige Wochen nach seinem 80. Geburtstag, hinterliess er ein Buchmanuskript. Bis zur letzten Seite war es feinsäuberlich mit Maschine getippt und bereits mit Titel und Untertitel versehen: «Ritter, Helden, Narr und Wunderblume - Geschichten, Gestalten und wundersame Sagen der Sempacherzeit». Es handelt sich um eine einzigartige Sammlung historischer Aufsätze und Erzählungen, die alle um das für die Luzerner Geschichte so bedeutsame Ereignis von 1386 kreisen. Sie beruhen auf sorgfältigen Quellen und Literaturstudien, wenden sich aber nicht in erster Linie an die Fachwelt, sondern sind für ein geschichtlich und volkskundlich interessiertes Publikum geschrieben.
Angehörige des Verstorbenen haben mir das Manuskript anvertraut, da ich als Nachbar und als ehemaliger Berufskollege mit Joseph Bühlmann freundschaftlich verbunden war. Aus verschiedenen Gründen hat sich die beabsichtigte Herausgabe in Buchform verzögert. Dank der grosszügigen Bereitschaft des Verlegers Otto Schmid, Geschäftsleiter der WM Druck Sempacher Zeitung AG, kann nun aber das Buch rechtzeitig auf die 625. Gedenkfeier der Schlacht bei Sempach erscheinen.                                   Hans Moos


© 2011 | ISBN: 3-9520607-3-9  Preis Fr. 28.–

Bezugsquelle: hans.moos@bluewin.ch


KulTour

Museumsverein Sempach


Die Stadt Sempach ladt zur «KulTour»

«KulTour Sempach nennt sich der neue Städtliführer. Er ersetzt das vergriffene Werk von 2003 und beinhaltet neueste wissenschaftliche Erkenntnisse.

Der Museumsverein zum Rathaus hat mit der Broschüre KultTour Sempach eine neue, informative und reich bebilderte Dokumentation für einen Rundgang in und um Sempach geschaffen. Der rund 50 Seiten starke Stadtliführer in Papierform gibt Einblick in Stadt- geschichte und Baukultur. Ausgewählte Sempacher Bauobjekte mit einer spannenden Vergangenheit aber auch  die neuesten bau- und nutzungsgeschichtlichen Forschungsergebnisse zu Rathaus, Hexenturm und der Vogelwarte  präsentiert diese reich illustrierte Informationsbroschüre. Die zahlreichen alten und neuen Baudenkmäler und Attraktionen der Wakkerstadt 2017  werden umfassend in Wort und Bild vorgestellt.
Für die Texte zeichnet das Autoren-Trio AndréHeinzer, Sempach Station, Martin Steger und Christian Marti, Sempach, verantwortlich. Die Bilder stammen von Fotograf Otto Schmid, Neuenkirch.                                                                                                                 Hans Wüest


KulTour Sempach | Broschüre mit 50 Seiten. Fotografien in Farbe. Erschienen 2018.

© 2017 |  CHF 6.50


Bezugsquelle: Rathausmuseum, Stadtstrasse, 6204 Sempach




Zwei Welten

Louis Buehlmann, Kalifornien


Als 1992 die kleine Gedenkschrift zum Abschluss der letzten umfassenden Renovation der Kapelle Gibelfluh im Entstehen war, steuerte ein gewisser Louis Buehlmann aus Kalifornien einen kurzen Text bei, der mich erstaunte. Unter dem Titel «Gibelflüh – von Amerika aus gesehen» bekannte sich der Auswanderer auf erfreulich frische Art zum Ort seiner Jugend.
Als Alois Buehlmann war er am 27. Mai 1928 auf dem «Hübeli» in Gibelfluh geboren worden,
als Louis Buehlmann hatte er inzwischen in Kalifornien sein Glück gefunden. Im Sommer 1992 traf ich ihn und seine Frau Bethly persönlich an ihrem Feriensitz in Weggis zu einem Gespräch. Daraus entstand ein journalistisches Porträt, das 1993 in der «Seetaler Brattig» erschien. Im Laufe der Jahre begegnete man sich gelegentlich bei der Gibelfluher Chilbi. Im Januar 2017 überraschte mich Louis Buehlmann mit der Anfrage, ob ich ihn bei der Herausgabe seiner von ihm verfassten Lebensgeschichte beraten könnte. Aus dem Ratschlag entstand dann ein gemeinsames Projekt.
Heute liegt das Ergebnis vor, ein kleines, schmuckes Buch. Es enthält im Hauptteil die spannenden Erinnerungen des Auswanderers aus seinem Leben in zwei Welten, zwischen
zwei Welten. Als Anhang dazu folgen die beiden eingangs erwähnten Texte. Abgeschlossen wird das Buch mit zwei eher unheimlichen Kurzgeschichten, die auf persönlichen Begegnungen und Erlebnissen des Autors beruhen.                                                Hans Moos

   

Louis Buehlmann, Kalifornien. Bildband mit Texten. 102 Seiten. Fotografien in Schwarzweiss
und Farbe. Erschienen 2018. ISBN 3-9520607-4-7. CHF 28.–
Bezugsquellen: Hans Moos, Gibelflüh 9, 6275 Ballwil | hans.moos.bluewin.ch
© 2018 APT Verlag, Otto Schmid, Postfach 36, CH-6206 Neuenkirch | otto.schmid@datazug.ch




Lebenserinnerungen

Jakob Burkart, 1909 bis 1996


«Im 80. Altersjahr bekam ich Lust, Erinnerungen aufzuschreiben»: So beginnt Jakob Burkart die Aufzeichnungen zu seinem Leben. Sie umfassen zehn von Hand beschriebene, in Wachstuch gebundene Hefte mit insgesamt über 1‘300 Seiten. Einige Hefte enthalten Entwürfe, andere Reinschriften mit Inhaltsverzeichnissen. Den Schwerpunkt bilden die Jugenderinnerungen an die Grossfamilie, in der er auf den Bauernhöfen «Hasli» in Rain und «Gütsch» in Ballwil aufwuchs. Auch die 15 Jahre von 1922 bis 1937, die die Ausbildung und die Lehr- und Wanderjahre umfassten, und dann die 31 Jahre im eigenen Metzgereigeschäft werden ausführlich beschrieben.

Den Abschluss bilden Erlebnisse im Ruhestand, mit einem letzten Eintrag am 1. Oktober 1996, wenige Tage vor seinem Tod. Da wir einer unglaublich schnelllebigen Zeit angehören, in der sich unsere Kinder kaum mehr vorstellen können, wie ihre Vorfahren gelebt haben, schien es mir wichtig, Jakob Burkarts Erinnerungen für kommende Generationen leichter zugänglich zu machen. Ich habe sie daher umgeschrieben, wobei ich ausser kleineren Korrekturen in Orthografie und Interpunktion keine Veränderungen vornahm; erst das letzte Kapitel «Erlebnisse im Ruhestand» weist grössere Kurzungen auf. Die so entstandene Schrift erscheint mir als eindrückliche Fortsetzung der Biographie von Candid Burkart (1874 – 1959), die ich 1975
unter dem Titel «Ein Bauernleben zu Beginn der Gegenwart» verfasste. Ich betrachte es als ehrenvolle Aufgabe, mit diesen Schriften das Andenken an den Grossvater und den Vater
meiner Gattin lebendig erhalten zu durfen.                                                       Paul Rosenkranz

Jakob Burkart, Luzern | Horw. Buch mit 155 Seiten. Fotografien in Schwarzweiss und Farbe. Erschienen 2018.  ISBN 3-9520607-5-5. CHF 29.–

Bezugsquelle: Heidi und Paul Rosenkranz, Kastanienbaumstrasse 72, 6048 Horw paul.rosenkranz@bluewin.ch

©2018 APT Verlag, Otto Schmid, Postfach 36, CH-6206 Neuenkirch | otto.schmid@datazug.ch

Hinweis: Vergriffen. Derzeit nicht bestellbar.


Wenn die Schublade klemmt

Karl Weber, Belp


Ja, was tun, wenn die Pultschublade klemmt? So ärgerlich das mechanische Versagen für Benutzer auch sein mag – Karl Weber weiss Rat. Der promovierte Jurist hat im Bundeshaus über Jahre unter anderem eine vertiefte Erfahrung im Umgang mit Schubladen erworben. Auch mit solchen, die klemmen.
Diesmal aber hat es die ganz private Schublade des Otto Nufer erwischt. Ausgerechnet jetzt, da er zusammen mit seinem Freund Gaudenz Schnatter die schubladisierten Erinnerungen zu Gemüte fuhren will. Das Vorhaben scheint gefährdet. Dem Ungemach trotzt zunächst Freund Gaudenz. Er setzt den Hobel an. Und wie die Späne fliegen, gerät auch unser Autor ins Fabulieren. Da sprudelt es von köstlichen und schrägen Einfällen, da purzeln die Wort- und Gedankenspiele, da wimmelt es von liebenswert kauzigen Gestalten. Karl Weber nimmt die Wörter und Namen beim Wort. Was uns im Alltag so selbstverständlich durch den Kopf geht und gedankenlos uber die Lippen kommt, erhält neue Bedeutung – oft spontan, zuweilen aber erst nach einem verwunderten Innehalten.
Samuel Heger hat dieses heiter-ironische Kuriositäten-Kabinett virtuos mit witzigen Cartoons ausgestattet.                                                                                                                   Hans Moos

Karl Weber / Samuel Heger (Cartoons): Wenn die Schublade klemmt.
Hobelspäne in Prosa und Versen. 82 Seiten, mit zahlreichen farbigen Cartoons. Preis Fr. 18.–

© 2019 | ISBN 3-9520607-6-3

Bezugsquelle:
Verlag APT Atelier für Photographie und Text, Otto Schmid, Postfach 36, 6206 Neuenkirch. otto.schmid@datazug.ch



Niklaus Wolf von Rippertschwand

Otto Schmid, Neuenkirch


Das Buch beinhaltet die kirchlichen Feste der Pfarrei Neuenkirch von 1911 bis 1999 in Zusammenhang mit Niklaus Wolf von Rippertschwand. Als Grundlage dienten drei Informationsquellen. Zum Einen aufbewahrte Fotos und Dokumente im Archiv der Niklaus Wolf Stiftung, im Weiteren das Archiv der Sempacher Zeitung, welche regelmässig über die Geschehnisse von Niklaus Wolf berichtete. Und schliesslich ab den 1970er-Jahren mein persönliches Bild- und Textarchiv, welches als Fotograf, und ab 1987 als Redaktor und Verlagsleiter der Sempacher Zeitung (ab 1995 Sempacher Woche) entstanden ist.


Otto Schmid. Niklaus Wolf von Rippertschwand. Kirchliche Feste von 1911 bis 1999.
Format 21 x 30 cm, 108 Seiten. Zahlreiche S/W-und Farbfotos mit Begleittext. Gedruckt auf Fotoglanzpapier. Hochwertiger Einband. Preis auf Anfrage.

© 2019 APT Verlag, Neuenkirch

Bezugsquellen:
Verlag APT Atelier für Photographie und Text, Otto Schmid, Postfach 36, 6206 Neuenkirch. otto.schmid@datazug.ch

Niklaus Wolf Stiftung, Sekretariat, Kirchmattstrasse 1, 6206 Neuenkirch  |   info@niklauswolf.ch